ZURÜCK
 
           

WOHN- UND REPRÄSENTATIONSMÖBEL
vom 16. bis zum 20. Jahrhundert


Seit 27 Jahren restaurieren wir Mobiliar der verschiedenen Jahrhunderte aus dem adligen oder dem bürgerlichen Wohnbereich. Jedem Stück gilt die gleiche Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Jede Problemstellung ist anders, jeder Fall erfordert seine spezielle Lösung.
Zu einem der umfangreichsten Einzelprojekte zählte die Restaurierung des nebenstehenden Barockschrankes aus der Möbelmetropole Dresden. Unter Erhalt der originalen Lackoberfläche und dementsprechender Angleichung aller Ergänzungen wurde das exeptionelle Möbel restauriert und komplettiert. Das Stück gehört zu den schönsten sächsischen Schreibschränken des Barockzeitalters.

Eine hochinteressante Aufgabe stellte die Restaurierung einiger Möbel aus dem Bestand des Museums auf Schloss Hinterglauchau dar. Sie schmückten einst verschiedene Residenzen der Adelsfamilie Schönburg, so etwa Schloss Wechselburg und Schloss Waldenburg. Im Ergebnis jahrelanger Beschäftigung mit dem Möbelbestand und unterschiedlichster Restaurierungen entstand gemeinsam mit dem Glauchauer Museum das Buch "Möbel aus schönburgischen Schlössern" (siehe unter
Publikationen).

Einen größeren, in sich geschlossenen Komplex, stellte auch die Restaurierung mehrerer Möbel nach Entwürfen des belgischen Architekten Henry van de Velde dar, die im Auftrag der Städtischen Kunstsammlungen Chemnitz erfolgte. Die Möbel schmücken heute die Räume der Esche-Villa in Chemnitz, die nach van de Veldes Entwurf 1906 für den Fabrikanten Herbert Eugen Esche entstand.

   





oben: Barocker Schreibschrank aus Dresden, um 1730, Nußbaumfurnier, Palisander, vergoldete Beschläge. In sächsischem Adelsbesitz.

mittig: Récamiere mit vergoldeten Schnitzereien, Mahagoniholz, vergoldete Beschläge, Leipzig um 1825, restauriert für das
Museum Schloß Hinterglauchau

links:
Frisierkommode nach einem Entwurf von Henry van de Velde, um 1905, Nußbaum,
restauriert für die
Kunstsammlungen Chemnitz.

   
   
       
NACH OBEN
           
  3535